Online-Magazin - Ayurveda 

Viel Spaß beim Stöbern!


आयुर्वेद  Ayurveda   „Wissen vom Leben आयुर्वेद

Auf dieser Seite findet Ihr wissenswertes über Ayurveda und wunderbare Rezepte vom Erlebnis Ayurveda Koch Mehmet Agir

Aus der Vedischen Philosophie

Asatoma Sat Gamaya

„Führe uns vom Nicht-Existenten zum Wahrhaftigen,
von der dunkelheit leidschaffender Verhaftungen zur direkten Erkenntnis,
von der Identifikation mit dem Vergänglichen zur Erfahrung des Ewigen

Lokah Samastah Sukhino Bhavaintu
Mögen alle Wesen Glück und Harmonie erfahren


Die Lehre

 

alle Lebewesen – Menschen, Tiere und Pflanzen sind Seelen, 
So wie der Ursprung (Gott) ewig ist, so sind auch die Seelen ewig. 
Im Kreislauf von Geburt und Tod (Reinkarnation) wandert die unsterbliche Seele gemäß ihrer Handlungen (Karma) von einem Körper zum anderen, bis sie durch Läuterung das höchste Ziel erreicht. dieses Ziel ist die Liebe zu Gott und die Rückkehr in das ewige Reich Gottes. 

shiri Guru wahe


Karma – das Gesetz von Aktion und Reaktion

 

Der Mensch besitzt im Unterschied zum Tier einen freien Willen

und ist deshalb für alle seine Handlungen verantwortlich. 
“So wie du säst, so wirst du ernten.”
 
Unsere Wünsche und Handlungen bestimmen unsere Zukunft,

sowohl in diesem als auch im nächsten Leben. 



Ernährung im Ayurveda 
Wer seinen Konstitutionstypen kennt, kann seine Ernährung darauf abstimmen und so laut Ayurveda Krankheiten vorbeugen und diese sogar heilen. Im Ayurveda spielt die Harmonie der Doshas eine wichtige Rolle. Doshas werden im Ayurveda die drei unterschiedlichen Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha bezeichnet. Diese Lebensenergien sind verantwortlich für die individuelle Konstitution des Menschen, regulieren seine geistigen und körperlichen Funktionen. 

Der Dosha Typ Vata

 

Der Vata-Typ drückt die Qualität des "sich Bewegens" oder des "sich Begeisterns" aus. 
Seine Elemente sind Raum und Luft. 
Menschen mit dieser Qualität sind leicht anregbar. Aber sie werden leicht überreizt. Ihr Geist ist ruhelos und ihr Gedächtnis nicht sehr genau. Sport und Kunst liegen ihnen sehr. Manchmal sind Vata-Menschen maßlos in ihren Vergnügungen. Für sie ist es gut, in einem klaren Tagesablauf zu sein und Zeit für die nötige Entspannung zu haben.

Wenn das Vata in Balance ist, drückt es sich in
 einer guten Stimmung und Ausgeglichenheit aus: 
Spontan, Wach und Flexibel.

 

 

Der Dosha Typ Pitta

 

Der Pitta-Typ hat die Qualität des "Erhitzens" oder "Brennens". Sein Element ist Feuer. 
Die Menschen sind oft intelligent und exakt in dem was sie tun. Aber auch leicht gereizt. Sie sind schnell in Schweiß gebadet und mögen keine hohen Temperaturen oder Sonne. Eine feste, liebevolle und sichere Beziehung ist für sie wichtig.
 
Wenn das Pitta-Dosha in Balance ist, drückt es sich in innerer Ruhe und Zufriedenheit aus. Hohes Energieniveau.

 

 

Der Dosha Typ Kapha

 

Für den Kapha-Typen trifft die Qualität des "Phlegma" und des "Zusammenhaltens" zu. Seine Elemente sind Wasser und Erde. 
Kapha Menschen sind stark, zufrieden und weich. Als stabile Persönlichkeiten zeigen sie viel Geduld. Wenn sie doch mal in Wut geraten, dann sind sie kaum zu stoppen. Ehre zählt für sie mehr als Lügen. Sie brauchen aber andere Menschen, die sie motivieren, sonst kann aus ihrem fehlenden Tempo leicht Faulheit werden.
 

Wenn das Kapha-Dosha in Balance ist, drückt sich das in körperlicher Stärke aus. Mitgefühl, Nachsicht, Mut.

 


Sommerzeit ist Pittazeit

Sommerzeit ist Pittazeit
Jetzt ist eine frische, leichte Ernährung gefragt, die den Körper abkühlt und den Stoffwechsel auf Touren bringt. Pitta wird vor allem durch das Element Feuer geprägt und hat die Eigenschaften: heiß, hell, scharf, trocken. Da unser Körper die Tendenz hat Ausgleich und Balance zu schaffen wird in dieser warmen Jahreszeit der Stoffwechsel und das innere Feuer (Agni) reduziert. Die Verdauungskraft (agni) stärken und Pitta reduzieren ist das Ziel der ayurvedischen Sommer Küche. Diesen inneren Abkühlungsprozess gilt es sinnvollerweise auch im Außen zu unterstützen. Dieser Workshop zeigt einfache Wege dieses durch unsere Ernährung zu tun z.B. durch leichte. kühlende Gerichte, vorzugsweise rohoder gedünstet oder aber auch mit einem Curry und Smoothies oder Chutneys mit Gurke, Kokos, Minze oder Koriander 
für heiße Tage. Pitta wird vor allem durch das Element Feuer geprägt und hat die Eigenschaften: heiß, hell, scharf, trocken. Da unser Körper die Tendenz hat Ausgleich und Balance zu schaffen wird in dieser warmen Jahreszeit der Stoffwechsel und das innere Feuer (Agni) reduziert. Diesen inneren Abkühlungsprozess gilt es sinnvollerweise auch im Außen zu unterstützen. Die Verdauungskraft (agni) stärken und Pitta reduzieren ist das Ziel der ayurvedischen Sommer Ernährung. 


Besuchen Sie den Workshop:  Ayurvedische Sommerküche

Workshop am Sonntag, 21.08.2016 Anmeldung unter der Telfonnumer: 0221 2806430 oder im Facebook unter JiKO 

 


Frühlingszeit ist Kaphazeit

 

Frühlingszeit ist Kaphazeit

In der Zeit von Anfang März bis Ende Juni sind eine leichte Ernährung und die Stärkung der Verdauungskräfte besonders wichtig, denn das Leben wird noch vom Kapha-Element dominiert.

Typische Zeichen der Kapha-Phase: Der Stoffwechsel ist verlangsamt, das Verdauungsfeuer träge, wir sind matt oder gar müde: Frühjahrsmüdigkeit. Kennen Sie das auch?

Unser Tipp für mehr Leichtigkeit im Frühjahr.

Um dem Kapha-Überschuss sanft entgegenzuwirken, ist die ayurvedische Heißwasserkur empfehlenswert. Trinken Sie dabei regelmäßig über den Tag verteilt heißes Wasser. Das Wasser sollte am Besten mindestens 10 Minuten abgekocht werden.

Zur Abwechslung empfehlen sich auch Ingwerwasser oder wohlschmeckende Ingwer-Tees. Ganz wichtig ist die leichte Mahlzeit am Abend, um den Körper vor der Ruhephase nicht unnötig zu belasten. Um das aber durchhalten zu können, empfiehlt sich ein Trick, nämlich leichte und heiße Suppen zu essen. Das gibt Wärme und hat viel Volumen (Magenfüllung), aber gleichzeitig wenig Kalorien. Neben Gemüse- und Reissuppen fühlen sich viele Menschen auch mit einer Dal-Suppe wohl. Das pflanzliche Eiweiß sorgt zusätzlich für eine gute Sättigung.

Ayurvedische Tipps für die Kapha-Zeit.

Integrieren Sie regelmäßig erfrischende Erlebnisse, Begegnungen und Aktivitäten in Ihren Alltag.
Sorgen Sie regelmäßig für körperliche Bewegung an der frischen Luft.
Bevorzugen Sie warme Mahlzeiten und belassen Sie es bei 2-3 Mahlzeiten pro Tag. Verzichten Sie auf die geliebten Zwischenmahlzeiten.
Reduzieren Sie fette, kalte, süße, saure und salzige Nahrungsmittel.
Wählen Sie Nahrungsmittel, die bitter, herb und scharf sind.
Trinken Sie am Vormittag 1-2 Tassen heißes Ingwerwasser (gerne auch mit Trikatu).
Trinken Sie tagsüber reichlich heiße und würzige Tees.

Reduzieren Sie kalte und schleimbildende Produkte (Käse, Milch, fetthaltige und süße Speisen, Rohkost).!!!!

Bevorzugen Sie heiße und gut gewürzte Speisen.
Trinken Sie bevorzugt bis ca. eine halbe Stunde vor dem Essen. Getränke direkt nach dem Essen haben einen „Lösch-Effekt“ auf Ihr Verdauungsfeuer.!!